Übersicht Server Technologien

Dedizierte Root Server

  • physikalischer Server zur exklusiven Nutzung; uneingeschränkter root-Zugriff
  • Alle vorhandenen CPU-Kerne, RAM und HDDs stehen exklusiv zur Verfügung
  • Neu-Installation: Vorort im Rechenzentrum oder remote über entsprechende Hardware
  • Kaltstart: über Remote Power Switch
  • Upgrade / Downgrade nur durch Tausch von Hardware möglich
  • IPv4 + IPv6 nativ verfügbar

Linux vServer Container (VRS)

  • virtueller Server (Kontext Virtualisierung)
  • Uneingeschränkter Root-Zugriff
  • mehrere Kunden teilen sich einen physikalischen Großrechner, wobei RAM und HDD* exklusiv zur Verfügung stehen.
  • Alle vorhandenen CPU-Kerne stehen jedem Server zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung (best effort computing)
  • Ausschließlich Linux Derivate (kein freeBSD, kein Windows)
  • Kein VPN möglich (TUN/TAP device wird nicht unterstützt), firewall / iptables nur über Web-Interface
  • Neu-Installation: über Web-Interface
  • Kaltstart: über Web-Interface
  • Upgrade / Downgrade jederzeit ohne Neuinstallation möglich
     

Linux OpenVZ Container (OVZ)

  • virtueller Server (Kontext Virtualisierung)
  • Uneingeschränkter Root-Zugriff
  • mehrere Kunden teilen sich einen physikalischen Großrechner, wobei RAM und HDD* exklusiv zur Verfügung stehen.
  • Mind. 2 vCPU-Kerne (je nach Produkt) stehen dem Gast zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung (best effort computing)
  • Ausschließlich Linux Derivate (kein freeBSD, kein Windows)
  • TUN/TAP device wird unterstützt
  • Kompatibel mit cPanel
  • Neu-Installation: über Web-Interface
  • Kaltstart: über Web-Interface
  • Upgrade / Downgrade jederzeit ohne Neuinstallation möglich
  • IPv4 + IPv6 nativ verfügbar

KVM Vollvirtualisierung (KVM)

  • virtueller Server
  • KVM Hypervisor (KVM / Qemu)
  • Uneingeschränkter Root-Zugriff
  • Admin-Tools wie z.B. cPanel können problemlos installiert werden.
  • mehrere Kunden teilen sich einen physikalischen Großrechner, wobei RAM und HDD* exklusiv zur Verfügung stehen.
  • 1 oder 2 virtuelle CPU-Kerne (je nach Produkt) 
  • CPU Ressourcen stehen nicht exklusiv zur Verfügung (best effort computing) 
  • Keine Einschränkungen bei der Wahl des Betriebssystems (Linux, BSD, Windows, ...)
  • TUN/TAP devices sind verfügbar
  • Jegliche Netzwerkservices wie Tunnel (VPN, ...) können betrieben werden
  • Neu-Installation: über Web-Interface
  • Kaltstart: über Web-Interface
  • Upgrade / Downgrade erfordert Neu-Installation
  • IPv4 + IPv6 nativ verfügbar
     

EDIS Cloud Services

  • Uneingeschränkter Root-Zugriff
  • Daten liegen auf einem hochverfügbaren, redundant ausgelegten HA (active/active) Speicher-Cluster
  • CPU Ressourcen sind dediziert und stehen exklusiv zur Verfügung
  • Hochverfügbarkeits-Option mit floating IPs
  • Keine Einschränkungen bei der Wahl des Betriebssystems (Linux, BSD, Windows, ...)
  • Keine Einschränkungen beim Betrieb von Diensten (VPN möglich)
  • Neu-Installation: über Web-Interface
  • Kaltstart: über Web-Interface
  • Upgrade / Downgrade erfordert Neu-Installation
  • IPv4 + IPv6 nativ verfügbar
  • Nutzungsbasierte Abrechnung möglich (usaged based billing)

Colocation

  • Ihr eigener Server wird an der EDIS Server-Location Ihrer Wahl ans Internet angeschlossen und mit Energie und Bandbreite versorgt.
  • Neu-Installation: Vorort im Rechenzentrum, Remote über entsprechende Hardware oder remote-hands.
  • Kaltstart: über Remote Power Switch
  • IPv4 + IPv6 nativ verfügbar

 

*keine Überbuchung, gemeinsames lokales SAS RAID Storage